Hochzeitsfotograf: Hochzeitsfotos und Hochzeitsvideos als einzigartige Erinnerungen

Professionelle Hochzeitsfotografie

Ansprechpartner für Hochzeitsfotografie und Hochzeitsvideos

Viele professionelle Fotografen haben die Hochzeitsfotografie in ihrem Portfolio. Ob sie darin aber wirklich Talent haben, das beweist erst ein Blick auf ihre Referenzbilder. Die sollte man unbedingt in Ruhe anschauen, weil sie viel über den Stil und die Arbeitsweise eines Fotografen aussagen. Generell kann man für die Hochzeitsfotografie alle Fotografen oder Fotostudios in der Nähe ansprechen. Die Nähe ist wichtig, weil eine längere Anreise oft mit erhöhten Kosten verbunden ist.

Das Organisieren eines Hochzeitsfotografen steht bei der Planung einer Hochzeit ganz oben auf der To-do-Liste. Denn gerade in der Hauptsaison sind gefragte Hochzeitsfotografen oft auf lange Sicht ausgebucht. Bei der Auswahl sollte das Brautpaar wissen, was es möchte und mehrere Fotografen anfragen.

Leistungspakete - Hochzeitsfotograf

Was umfasst die Hochzeitsfotografie?

Meist bieten Hochzeitsfotografen mehrere Leistungspakete an: Kurzeinsatz bei der Trauung mit anschließendem Fotoshooting für das Paar und die Gäste oder aber die fotografische Begleitung während des gesamten Tages – inklusive Momentaufnahmen von der Party und in manchen Fällen sogar inklusive Hochzeitsvideografie. Bei modernen Fotostudios kann man durchaus sowohl professionelle Hochzeitsfotos wie auch Hochzeitsvideos bekommen. Wichtig ist auch: Welche Art der Bildbearbeitung bietet das Studio oder der Fotograf – und in welcher Form werden die fertigen Bilder zur Verfügung gestellt? Hier empfiehlt es sich, nicht nur auf Ausdrucke zu setzen, sondern sich möglichst sämtliche Aufnahmen von der Hochzeit als digitale Daten zu sichern.

Reportagefotografie - Hochzeitsfotos

Hochzeitsfotografie - Hochzeitsvideografie

Die Einsatzfelder für die Hochzeitsfotografie

Bei einer Hochzeit jagt ein erinnerungswürdiger Moment den nächsten. Das beginnt beim Styling der Braut und der Ankunft der Gäste, geht über das Eintreffen der Braut zur Trauung und die Trauungszeremonie mit all ihren Highlights bis hin zu oftmals tränenreichen Glückwunsch-Runden und ausgelassenen Party-Momenten. Auch dazwischen passiert vieles, was es wert ist, für die Ewigkeit festgehalten zu werden: innige Augenblicke zwischen Verwandten, ausgelassen tobende Kinder oder witzige Hochzeitsspiele. Die Hochzeitsfotografie und inzwischen auch immer häufiger die Hochzeitsvideografie sind darauf angelegt, all diese einzigartigen Momente einzufangen.

Das perfekte Hochzeitsalbum!

Die Fotos dürfen im Hochzeitsalbum nicht fehelen

Es gibt bei der Hochzeitsfotografie bestimmte Aufnahmen, die keinesfalls fehlen dürfen. Dazu zählen neben dem Ablichten der Trauung natürlich die Paarfotos sowie die verschiedenen Gruppenfotos mit dem Brautpaar. Auch Momente wie das Anschneiden der Hochzeitstorte oder der erste gemeinsame Tanz als frisch vermählte Eheleute wollen festgehalten werden.

Tipps für Paarfotos bei der Hochzeit

Die Paarfotos bei einer Hochzeit haben zwei wichtige Aufgaben: Die besondere Art der Bindung zwischen den beiden frisch Vermählten zu dokumentieren und die einzigartige Atmosphäre kurz nach dem Ja-Wort einzufangen. Für diese Paarfotos sollte sich das Hochzeitspaar genügend Zeit nehmen und sich mit dem Hochzeitsfotografen dafür vom allgemeinen Trubel und der Gästeschar zurückziehen. Es liegt dann am Fotografen, ein Gefühl für die beiden Menschen zu bekommen, die da als glückliche Einheit vor ihm stehen – und entsprechende Motiv-Ideen zu entwickeln. Das ist auch der Grund, warum professionelle Hochzeitsfotografen sich im Vorfeld in Ruhe mit dem Brautpaar zusammen setzen. Denn während sich das eine Paar auch auf verrückte Ideen und witzige Motivvorschläge einlässt, ist ein anderes eher zurückhaltend. Generell sollte man für die Paarfotos im Rahmen der Hochzeitsfotografie ca. eine Stunde einplanen. Das gibt Fotograf und Brautpaar ausreichend Zeit und Ruhe für diese einzigartigen Foto-Erinnerungen.

Professionelle Hochzeitsfotografie - Gruppenfotos

Tipps für Gruppenfotos bei Hochzeiten

Nicht nur das Hochzeitspaar möchte im Rahmen der Hochzeitsfotografie jede Menge einzigartige Erinnerungen mitnehmen – auch die Gäste erwarten solche Aufnahmen. Deshalb ist es üblich, als Brautpaar mehrere Gruppenaufnahmen zu machen.

Hierzu ein paar Tipps für gelungene Gruppenfotos bei der Hochzeit:
• Planen Sie ein gemeinsames Bild mit allen Gästen ein.
• Teilen Sie die Gäste in Gruppen wie Sportfreunde, Arbeitskollegen, Spielerunde, Familie etc. ein.
• Sorgen Sie dafür, dass jemand den Hut dafür auf hat, all diese Gruppen in gestaffelter Folge für Hochzeitsfotos mit dem Paar zusammen zu bringen – beispielsweise die Brautjungfer.
• Planen Sie ein Foto ein, das das Hochzeitspaar mit allen Kids zeigt, die als Hochzeitsgäste dabei sind.
• Planen Sie für die Gruppenfotos genügend Zeit ein, um nicht in Stress zu geraten. (Idealerweise nicht direkt im Anschluss an die Trauung, sondern irgendwann am Nachmittag.)

Gruppenfotos von den Hochzeitsgästen

Die Location & die Natur für die Hochzeitsaufnahmen nutzen!

Die Location in die Hochzeitsfotos einbeziehen

Für die gelungene Hochzeitsfotografie spielt natürlich auch die Kulisse eine entscheidende Rolle. Im Idealfall kennt der Hochzeitsfotograf die Hochzeitslocation bereits, ansonsten sollte er sie vor dem Hochzeitstermin möglichst einmal in Augenschein nehmen, um seinen Einsatz optimal planen zu können.

Natur als Kulisse von Hochzeitsbildern

Wenn Natur an der Hochzeitslocation zur Verfügung steht, ist das ideal. Ob Wald oder Feld, Park oder See, Wiese oder Felsen: Eine natürliche Umgebung ist für Hochzeitsfotos hervorragend geeignet. Denn allein der Kontrast von weißem Brautkleid und saftigem Grün von Bäumen, Sträuchern oder Wiesen sorgt für reizvolle Motive.

Hochzeitsaufnahmen im Fotostuduio

Hochzeitsfotos drinnen aufnehmen

Wenn das Wetter nicht mitspielt oder die direkte Umgebung der Hochzeitslocation keine attraktive Kulisse bietet, kann es unumgänglich sein, für die Hochzeitsfotografie auf Innenräume zu setzen. Diese sind in vielen Locations durchaus sehens- und ablichtenswert, bieten aber nur dann ausreichend Spielraum für abwechslungsreiche Hochzeitsfotos, wenn der Fotograf sein Handwerk richtig gut versteht und kreativ mit den gegebenen Möglichkeiten umzugehen weiß. Um für die oft unzureichende Beleuchtung im Inneren gewappnet zu sein, sollte er zudem eigene Ausstattung dabei haben – wie zum Beispiel eine mobile Softbox oder mehrere Blitzgeräte. Auch kreative Requisiten können Innenaufnahmen bereichern – vom bunten Schirm bis zu farbigen Tüchern, mit denen sich schnell ein passender Hintergrund für Paarfotos zaubern lässt. Dank moderner Bildbearbeitung ist es sogar möglich, die Fotos vor einem Greenscreen aufzunehmen und im Nachgang die gewünschte Kulisse digital einzufügen. Das ist dann zwar nicht authentisch – aber zumindest wirkungsvoll.

Hochzeitsfotos im Fotostudio

Die Zeitplanung für die Hochzeitsfotos

Die Zeitplanung bei der Hochzeitsfotografie

Für die Hochzeitsfotografie sollte man ausreichend Zeit einplanen – und zwar nicht nur direkt am Hochzeitstag. Sogar schon vorab kann ein Hochzeitsfotograf ins Boot geholt werden.

Zeit für die Fotos vor der Hochzeit

Hochzeitsfotos vor der Hochzeit? – Das ist tatsächlich ein wachsender Trend bei modernen Brautpaaren. Sie lassen schon vor dem Hochzeitstermin Paarfotos erstellen, um diese auf die Einladungskarten zu drucken. Das gibt ihnen auch die Gelegenheit, den Hochzeitsfotografen in Aktion zu erleben und seine Arbeitsweise kennen zu lernen. Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob man wirklich zusammenpasst – und ob der Fotograf auch für das eigentliche Event die richtige Wahl ist. Die Vorab-Fotos können im Studio erstellt werden – oder man trifft sich in der geplanten Hochzeitslocation.

Hochzeitsfotos vor der Hochzeit für Einladungskarten

Genügend Zeit nehmen für die Hochzeitsfotos

Zeit für die Hochzeitsfotos bei der Hochzeit

Für den Fotografen bedeutet Hochzeitsfotografie und das Erstellen von Hochzeitsvideos natürlich Non-Stop-Action. Hochzeitsfotografen dokumentieren den Start, den Verlauf in allen Details sowie den Abschluss des Hochzeitstages – außer natürlich, man bucht die Hochzeitsfotografie nur für ein paar Stunden rund um die Trauung. Als Brautpaar sollte man sich speziell für die Hochzeitsfotos an zwei Stellen Zeit nehmen: Paarfotos (zumeist direkt nach der Trauung und für ca. 1h) und Gruppenbilder (am Nachmittag, abhängig von der Zahl der Hochzeitsgäste auch bis zu 1h). Alle weiteren Fotos sind im Grunde Reportagefotografie, bei der der Hochzeitsfotograf die diversen Programmpunkte und kleinen wie großen Highlights und spontane Momentaufnahmen ablichtet.

Hochzeitsfotos am See

Hochzeitsvideo

Hochzeitsvideos: Ideen und Tipps

Neben klassischen Hochzeitsfotos lassen immer mehr Brautpaare auch Videos von ihrer Hochzeit erstellen. Wer dies plant, sollte neben dem Hochzeitsfotografen zumindest zeitweise mit einer weiteren Person rechnen. Denn das Planen und Erstellen von Hochzeitsvideos – die sogenannte Hochzeitsvideografie – erfordert ebenfalls viel Zeit und professionelle Kompetenzen.

Hochzeitsgrüße im Bewegtbild

Für die Inhalte der Hochzeitsvideos eignen sich die verschiedensten Themen: Von der Dokumentation der Trauungszeremonie im Bewegtbild über kurze Videoclips mit persönlichen Hochzeitsglückwünschen der Gäste bis hin zu längeren Videos mit Interview-Struktur, bei der langjährige Freunde oder Verwandte witzige Anekdoten zu Braut oder Bräutigam zum Besten geben. Neben einzelnen Videoclips lassen sich viele Hochzeitspaare im Rahmen der Hochzeitsvideografie auch ein längeres Gesamtvideo zusammenschneiden, das mit passender Musik unterlegt wird und in ein paar Minuten Länge die Highlights des Hochzeitstages zusammenfasst.

Das Budget für den Hochzeitsfotografen mit einplanen!

Die Kosten für Hochzeitsfotografie und Hochzeitsvideos

Als Kostenfaktor spielt die Hochzeitsfotografie beziehungsweise die Hochzeitsvideografie eine nicht unbedeutende Rolle. Je nach Zeitaufwand und vereinbartem Leistungsumfang schlägt der Einsatz der Hochzeitsfotografen mit Kosten im hohen drei- bis niedrigen vierstelligen Bereich zu Buche. Am teuersten ist es natürlich, den Hochzeitsfotografen für den kompletten Tag zu buchen – allerdings entstehen dabei natürlich auch die meisten Aufnahmen. Und schließlich sind alle Augenblicke bei einer Hochzeit und Hochzeitsfeier einzigartig und unwiederbringlich. Dann ist es gut, wenn jemand mit geschultem Auge vor Ort ist, um nicht nur die klassischen gestellten Hochzeitsfotos zu machen, sondern auch sämtliche Details und kleinen Momente am Rand einzufangen. In ihrer Gesamtheit ergeben all diese Aufnahmen ein einzigartiges Bild von der Atmosphäre bei der Hochzeit.

Familienfoto mit dem Brautpaar!

Empfehlungen sind oft die richtige Wahl für den Fotografen!

Tipps für die Auswahl des Hochzeitsfotografen

Um den richtigen Anbieter für die Hochzeitsfotografie zu finden, sollte sich das Hochzeitspaar im Rahmen der Hochzeitsplanung genügend Zeit für die Auswahl des Hochzeitsfotografen nehmen.

Dabei hat sich folgendes Vorgehen bewährt:

• Recherche: Freunde und Bekannte nach Empfehlungen fragen und parallel nach Hochzeitsfotografen im Netz recherchieren.
• Referenzen: Die Referenzaufnahmen der potenziellen Kandidaten auf deren Webseiten oder Instagram-Profil in aller Ruhe durchgehen und Fotografen in die engere Wahl nehmen, deren Stil sowohl Braut wie auch Bräutigam auf Anhieb gefällt.
• Kennenlernen: Bei einem persönlichen Treffen erste Absprachen treffen und Angebot anfragen.
• Vergleichen: Erste Eindrücke und die Angebote der verschiedenen Fotografen vergleichen.
• Planungsgespräch: Ausgewählten Fotografen zu einem ausführlicheren Gespräch sowie ggf. einem Vorab-Shooting treffen.
• Beauftragung: Wenn alles passt, einen Vertrag mit dem Fotografen abschließen, in dem Leistungsumfang sowie Format und Umfang der Bilder geregelt sind, die das Brautpaar am Ende erhält.

Hochzeitsfotograf Edmund Möhrle